SV Krechting 1959 e. V.
SV Krechting 1959 e. V.

Kunstrasen des SV Krechting ist fertig

Rund um den neuen Pflegeschlepper freuen sich (von links) Jörg Wenzlaff, Klaus Becker, Klaus Schlütter, Reimund Bartels und Bernhard Wüpping über den neuen Kunstrasenplatz. Vom Bauausschuss des SV Krechting fehlen auf dem Foto Hubert Schluse und Peter Tebrügge.FOTO: sv krechting

 

von Björn Brinkmann, BBV-net vom 05.06.2020

 

Es ist vollbracht! Nach fünf langen Jahren des Planens ist der Kunstrasenplatz des SV Krechting fertig. In den Osterferien hatten die Bauarbeiten begonnen. Seitdem arbeitete die Firma Niehaus aus Weseke am Umbau des Aschenplatzes aus dem Jahr 1975. Dafür waren in den vergangenen 45 Jahren Rücklagen gebildet worden. „Es war auf jeden Fall ein Schritt, den wir gehen mussten. Die Trainingssituation im Winter war doch oftmals schwierig“, sagte gestern Reimund Bartels, Geschäftsführer des SV Krechting. Nun findet der künftige Trainer der ersten Mannschaft, Maik Nieuwenhuis, beste Trainingsbedingungen vor.

Der Bauausschuss, bestehend aus Bartels, Klaus Becker, Klaus Schlütter, Hubert Schluse, Peter Tebrügge, Jörg Wenzlaff und Bernd Wüpping, ist sehr zufrieden mit dem durch die Firma Niehaus nach neuesten Erkenntnissen erstellten Kunstrasenplatz. Er ist mit einer Elastikschicht unterfüttert, als Granulat wird Sand verwendet. Bartels: „Durch die Elastikschicht haben wir eine saubere Abgrenzung. Das macht es einfacher, wenn in 15 Jahren der Kunstrasen vielleicht mal erneuert werden muss.“ Dieser wurde von Mitarbeitern der Firma Polytan verlegt, die dafür extra am Platz übernachteten. Damit sich der Kunstrasen nicht so schnell abnutzt, soll aber auch weiterhin viel auf dem Naturrasen trainiert und gespielt werden.

Beim SV Krechting tat sich in den vergangenen Wochen aber auch abseits des Kunstrasenplatzes einiges. Der Verein hat die trainings- und spielbetriebsfreie Zeit nämlich genutzt, um seine Anlage zu modernisieren. Seit Beginn der Corona-Pause sind durch zahlreiche ehrenamtliche Stunden die Vereinsgaststätte sowie die Umkleidekabinen und die Außenanlagen renoviert worden. Dabei half auch die Firma Niehaus ganz unproblematisch. „Wenn der Graben etwas länger sein musste, weil wir etwa unser Flutlicht auf LED umstellen wollen, wofür wir Geld aus dem Programm Moderne Sportstätten beantragt haben, haben die Mitarbeiter den Graben etwas länger gezogen, als sie persönlich ihn benötigt hätten“, sagte Bartels. Die Bauarbeiten seien glatt über die Bühne gegangen. Probleme gab es lediglich kurz mit der Beregnungsanlage, nachdem sich die Pumpe gelöst hatte. Aber auch das war schnell behoben.

Knapp 400.000 Euro kostet der Bau des Kunstrasenplatzes. 100.000 Euro kommen von der Stadt, die darüber hinaus für zehn weitere Jahre noch einmal jährlich 8000 Euro beisteuert. Sie hatte auch deswegen ein Interesse am Bau, weil die angrenzende Pius-Schule den Kunstrasen nutzen wird. Der SV Krechting nahm ein Darlehen über 200.000 Euro bei der NRW-Bank auf. Darüber hinaus war er auf Spenden angewiesen. „An dieser Stelle möchten wir uns im Namen des gesamten Vereins noch einmal bei allen Spendern und Unterstützern unseres Vereins bedanken, ohne die diese zukunftsweisenden Maßnahmen nicht möglich gewesen wären“, so Bartels. Er und der weitere Vorstand hoben die große Hilfsbereitschaft innerhalb des Vereins und die ehrenamtlichen Arbeiten in den letzten Wochen und Monaten hervor. „Das war eine echte Gemeinschaftsleistung des SV Krechting“, so Bartels über das erfolgreiche Projekt.

Das Ergebnis der jahrelangen Bemühungen möchte der SV Krechting gern auch der breiten Öffentlichkeit vorstellen und sich auch bei allen Spendern und Helfern persönlich bedanken. Dafür sollte eigentlich am 8. August eine große Einweihungsfeier stattfinden. Dort sollte auch die dauerhafte große Spendenwand der Unterstützer des Kunstrasenplatzes aufgestellt werden. Dies musste wegen der Corona-Krise aber erst einmal bis vermutlich September verschoben werden. „Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben“, sagte Bartels.

 

Bildergalerie zum Bau des Kunstrasens

 

Parzellenverkauf unter:

 

https://sv-krechting.fussball-kunstrasen.de/

 

 

Zeitungsbericht BBV vom 05.12.2018

 

Kunstrasen: Fußball-Profi Terodde unterstützt SV Krechting bei der Finanzierung

Platz könnte 2020 fertig sein


Rhede-Krechting - Der SV Krechting darf sich auf dem Weg zu einem Kunstrasenplatz über prominente Unterstützung freuen. Simon Terodde vom 1. FC Köln, der die Torschützenliste der Zweiten Fußball-Bundesliga mit 19 Treffern anführt, spendet seinem Heimatverein „eine größere Summe.

Darüber hinaus wird der Stürmer den SV Krechting bei der einen oder anderen Aktion als Werbeträger unterstützen“, verkündete Reimund Bartels, Geschäftsführer des SV Krechting, am Montag während der gut besuchten Informationsveranstaltung im Klubheim. Der Verein würde die Einweihung des Kunstrasenplatzes gerne mit dem nächsten Krechting Open Air im August 2020 verbinden.
Bartels gab zu Beginn der Veranstaltung eine Übersicht, was seit den ersten Überlegungen in Sachen Kunstrasen passiert ist. Vor zwei Jahren erfolgte die erste Platzbesichtigung, verbunden mit einem Gedankenaustausch beim TSV Raesfeld. Anfang 2018 wurde der Bauausschuss Kunstrasenplatz gegründet und ein ingenieurgeologisches Gutachten über den Unterbau des vorhandenen Aschenplatzes in Auftrag gegeben.
Dieses stellte eine gute Bodendurchlässigkeit und Tragfähigkeit als Untergrund für den Kunstrasenplatz fest. Bartels: „Inzwischen wurden Gespräche mit vier Anbietern geführt und entsprechende Angebote eingeholt.“
Bei der Mitgliederversammlung im Mai erhielt der Vorstand ein einstimmiges Votum, den Kunstrasenplatz bei Einhaltung einer festgelegten maximalen Kreditaufnahme umzusetzen. Danach gründete sich ein weiteres achtköpfiges Gremium, das sich um die Finanzierung kümmern soll.
Erste Gespräche mit der Stadt Rhede und dem Stadtsportverband über einen städtischen Zuschuss wurden geführt. „Die Signale sind positiv“, sagte Bartels. Um die Vorgaben der Mitgliederversammlung umzusetzen und die Kreditaufnahme für den Verein möglichst gering zu halten, wurden bereits viele Sponsorengespräche geführt. Während der Versammlung gab es von den Mitgliedern Tipps, wen der Verein noch alles ansprechen könnte.
Noch nicht sicher ist, für welche Art des Kunstrasenplatzes sich der SV Krechting entscheiden wird. So kann mit oder ohne eine Elastikschicht gebaut werden. Sie würde dämpfend wirken und den Platz wohl auch langlebiger machen. Die zweite Frage ist, was mit der Laufbahn neben dem Aschenplatz passiert.
Sie könnte ebenfalls Kunstrasen erhalten oder gepflastert werden. Ursprünglich war sie für die angrenzende Pius-Schule gedacht, die aber zumeist auf den Aschenplatz ausweicht. Deren Schulleiter Sebastian Borgers sprach sich in einer Stellungnahme für den Bau des Kunstrasenplatzes aus. So hätten die Schüler die Möglichkeit, während der Schulzeit Fußball zu spielen, ohne dass die Kleidung dreckig wird.
Für welche Variante sich der Bauausschuss des SV Krechting im Frühjahr 2019 entscheiden wird, hängt letztendlich davon ab, was finanziell möglich ist. „Ich hoffe nicht, dass wir die günstigste Variante nehmen müssen, sondern diejenige wählen können, die uns auf Dauer am weitesten bringt“, sagte Bartels. Ursprünglich war er von Kosten von 350.000 Euro ausgegangen, die vom Verein aufzubringen sind. Nach den bisherigen Gesprächen mit Sponsoren scheint der Klub auch Kosten von 400.000 Euro bewältigen zu können. Der SV Krechting hofft, die Kreditaufnahme für den Kunstrasenplatz auf weniger als die Hälfte der Investitionskosten zu senken.

Parzellenverkauf

Der SV Krechting hat das Projekt Kunstrasenplatz bei verschiedenen Spendenforen eingestellt, die auf der Homepage des Vereins eingesehen werden können. Außerdem startet der Klub Mitte Januar einen Parzellenverkauf zugunsten des Kunstrasenplatzes. Informationen erteilt Reimund Bartels unter 0170-2954292.
 

 

 

Sportanlage:

SV Krechting 1959 e. V. 

Finkestr. 31

46414 Rhede

Tel.: Vereinsgaststätte

        02872 / 6270

 

Postanschrift:

SV Krechting 1959 e.V.

Geschäftsführer

Reimund Bartels

Thomas-Mann-Weg 22

46414 Rhede

02872 / 5381

0170 / 2954292

reimundbartels@gmx.de

 

An - und Abmeldungen:

Vereinskassierer

Jörn Degeling

Lutherstr. 25

46414 Rhede  

02872 / 4339

0157 / 76024873

degelingjoern@gmail.com  

Druckversion Druckversion | Sitemap
©.2012 SV Krechting 1959 e. V.